Nikolausshop


Hört wer klopft da Kinder...Der Nikolausshop ist wieder geöffnet - mit ganz viel feinen holländischen Nikolausspezialitäten!

Bitte beachten Sie, dass die Bestellung folgender Produkte:

- Schokoladebuchstaben
- Gefüllter Spekulatius
- Mandel- und Spekulatiusgebäck
- Spekulatius- und Pfeffernüsse Backmischungen

mit dem Zusatz *(Vb) = Vorbestellung bis spätestens 15. Oktober 2018 bei uns eintreffen muss. Bestellungen mit diesen Produkten werden Ihnen bis Mitte November zugestellt!

Falls Sie weitere "nicht-Nikolaus" Produkte bestellen möchten, geben Sie bitte in "Bericht an uns" an, ob Sie diese sofort oder erst mit den Nikolausprodukten im November erhalten möchten!

Wir wünschen Ihnen schon jetzt ein gemütliches Nikolausfest!



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


Die Geschichte von "Sinterklaas" in den Niederlanden


Das wichtigste Fest in den Niederlanden ist Sinterklaas. Es ist das Fest des Heiligen Nikolaus, der seinen Geburtstag nicht wie in der Schweiz oder in Deutschland am 6. Dezember feiert, sondern am 5.!

Mitte November kommt der heilige Mann aus Spanien, wo er lebt, im Hafen von Scheveningen mit seinem Dampfboot an und bringt seinen Schimmel und Hunderte von zwarte pieten mit; das sind altmodisch gekleidete „Mohren“. Um nicht den Anschein rassistischer Gedanken zu wecken, hat man auch schon versucht, bunte, farbige Pieten mitzunehmen, das hatte bei den Kindern jedoch keinen Erfolg. Die Rufe wegen Diskriminierung und Abschaffung werden jedoch immer lauter.

Diese Ankunft ist ein riesiges Volksfest mit tausenden von Kindern aus allen Ecken der Niederlande, mit Musik, Luftballons und Zuckerwatte und furchtbar vielen Pfeffernüssen (Gewürznüssen) und Bonbons, die von den Pieten in die Menge geworfen werden. Nach seiner Ankunft reitet der Heilige Nikolaus durch die Stadt mit Autos und Kutschen voller Pieten hinter sich, ähnlich einem Karnevalsumzug.

Die Wochen danach dürfen die Kinder mehrere Male ihre Schuhe vor den Kamin stellen, und die Mär sagt, dass die Pieten in der Nacht durch den Schornstein steigen und die Schuhe mit Süssigkeiten und kleinen Geschenken füllen. Natürlich sind es die Eltern, die am besten schon am Anfang des Jahres damit anfangen, kleine Geschenke für die Schuhe zu kaufen, weil es sonst im November einen Riesenstress für Leib, Seele und Geldbörse bedeutet.

Der Pakjesavond am 5. Dezember bildet dann den Höhepunkt des Festes und wird gefeiert mit einer Bescherung durch Sinterklaas, der auch oft persönlich erscheint mit sehr vielen Geschenken für die Kinder. Erwachsene feiern dieses Fest mit Surprisen; das sind kleine Geschenke, die in eine riesige Bastelei eingepackt und mit einem Gedicht versehen werden, das den Beschenkten in liebevoller Weise ironisch charakterisiert. In der Nacht vom 5. auf den 6. Dezember fährt Sinterklaas mit seinem Gefolge zur grossen Erleichterung aller Erziehungsberechtigten wieder zurück nach Spanien. Die Vorweihnachtszeit und Weihnachten selbst werden dann besinnlich und oft ohne Geschenke gefeiert; es geht dann nur noch um den religiösen Inhalt des Festes.

Das Sinterklaasgeschehen ist natürlich auch mit viel Symbolik verbunden. So reitet der heilige Mann mit seinem Pferd nachts über die Dächer, um die Kinder durch den Kamin zu beschenken, was den himmlischen Segen symbolisieren soll, und die schwarzen Männer im Gefolge des Sinterklaas symbolisieren die dunklen Mächte, die im Dienste des Lichtes auch Gutes bewirken können. Ob sich viele Niederländer dieser Symbolik noch bewusst sind, ist zu bezweifeln – es geht inzwischen hauptsächlich um den äusserlichen Zirkus und den Spass für die Kinder.